28.08.2014 in Ortsvereine

Polizeiberatung: "Einbruchschutz ist Lebensqualität"

 

Öffentliche Informationsveranstaltung der SPD Pfungstadt
Die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche ist sehr groß. Im Jahr 2013 ist die Zahl der Wohnungseinbrüche angestiegen. Die polizeiliche Kriminalstatistik verzeichnet rund 150.000 Fälle, das ist ein Anstieg von 3,7 Prozent gegenüber 2012.
Für viele Menschen ist ein Einbruch in den eigenen vier Wänden ein schwer zu ertragender Einschnitt in das persönliche Leben. Den Opfern machen die Verletzung der Privatsphäre, das verloren gegangene Sicherheitsgefühl oder auch schwer wiegende psychische Folgen, die nach einem Einbruch auftreten können, häufig mehr zu schaffen als der rein materielle Schaden. Aber man kann sich davor schützen! 

18.07.2014 in Ortsvereine

Zweites Entenrennen der SPD Pfungstadt - PFUNGSTÄDTER WOCHE 2014

 
Zweites Entenrennen der SPD Pfungstadt am 5. Juli 2014

Das von der SPD in Pfungstadt im vergangenen Jahr eingeführte "Entenrennen auf der Modau" war mit einer sehr großen Teilnehmerzahl ein Publikumsmagnet. Auch in diesem Jahr wurde das Entenrennen wieder durchgeführt, diesmal im Rahmen der "PFUNGSTÄDTER WOCHE 2014" am Samstag d. 5. Juli 2014. 
Wieder waren der Start an der "Büchnervilla" und das Ziel vor der Modaubrücke an der Kaplaneigasse, wie schon im vergangen Jahr hatten sich wieder zahlreiche Teilnehmer eingefunden.

09.06.2014 in Ortsvereine

SPD Ortsvereinsvorstand besucht SV Hahn

 

„Ich finde es gut, wenn außerhalb von Wahlen das Gespräch zwischen Politik und Vereinen gesucht wird“, so Bruno Paul, Vorsitzender des SV Hahn, bei der Begrüßung.

03.05.2014 in Ortsvereine

Gelungenes Maifest 2014 der SPD Eschollbrücken-Eich im GRILLHAUS AM SANDBACH

 
Bürgermeister Patrick Koch, Stadtverordnetenvorsteher Reinhard Ahlheim

Zahlreiche Besucher und Radfahrergruppen aus Pfungstadt und seinen Stadtteilen und der Umgebung (z. B. auch aus Darmstadt, Griesheim, Weiterstadt, Crumstadt) kamen über den Tag zusammen, um in der gemütlichen und weitläufigen Anlage des "GAS" beisammen zu sitzen und sich auszutauschen. 
Als besondere Gäste wurden Pfungstadts Ehrenbürger Prof. Dr. Ralf-Rainer Lavies und Ehrenbürgermeister Horst Baier begrüßt. 
So bestand wieder die Gelegenheit, wie schon in den vergangenen Jahren, mit Freunden, Bekannten und PolitikerInnen in Geselligkeit und guter Stimmung am internationalen TAG DER ARBEIT zusammenzutreffen und bis zum Abend interessante Gespräche führen zu können.

Mehr hier.

04.04.2014 in Ortsvereine

Neuer Vorstand der SPD Pfungstadt

 
An der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurde unser Vorstand neu gewählt.
Durch einen Antrag des alten Vorstandes wurde beschlossen, keine Begrenzung der Beisitzeranzahl festzulegen.
Wir wollen erreichen, dass jeder der möchte bei uns mitwirken kann.
Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

12.03.2014 in Ortsvereine

SPD Ortsbezirk Eschollbrücken/Eich: Jahreshauptversammlung 2014 in historischem Ambiente

 

Gerhard Geiß wieder Erster Vorsitzender
 
Der scheidende Vorstand des SPD Ortsbezirks Eschollbrücken/Eich konnte bei seiner Jahreshauptversammlung am 07.03.2014 im historischen Rathaus in Eschollbrücken zahlreiche Mitglieder sowie den Vorsitzenden des SPD Ortsvereins Pfungstadt Harald Polster und seinen Stellvertreter Michael Bastian begrüßen.
 

13.01.2014 in Ortsvereine

25. Neujahrsempfang der SPD in Pfungstadt Eschollbrücken-Eich mit MdL Heike Hofmann und Bürgermeister Patrick Koch

 

Über eine große öffentliche Beteiligung konnte sich der SPD-Ortsbezirk Eschollbrücken-Eich an seinem 25. Neujahrsempfang freuen.
Vorsitzender Gerhard Geiß begrüßte im Bürgerheim Eschollbrücken-Eich zahlreiche Besucher aus Pfungstadt und der näheren Umgebung, Ehrengäste und Vertreter von Vereinen, Kirchen, Organisationen und politischen Gremien. Allen wünschte er ein gesundes Jahr 2014. Nach einem Jahresrücklick auf wichtige Ereignisse und erfolgreiche Wahlergebnisse der SPD appellierte Geiß an das Land Hessen, nach dem Umweltverträglichkeitsgutachten endlich die Umgehungsstraße zur Verkehrsberuhigung des Stadtteils mit einer allseits akzeptablen Trasse anzupacken: "Egal, welche Lösung gefunden wird, die Verkehrsberuhigung muss her!" Den Landkreis ermahnte er, in diesem Jahr den Schulumbau in Eschollbrücken definitiv abzuschließen. Speziell für den Stadtteil nannte er den Wunsch, dass Neubaumöglichkeiten geboten werden sollten.
Zum Neujahrsempfang war auch der neue Bürgermeister Patrick Koch (SPD) gekommen. In seinem Grußwort informierte er die Gäste über politische und wirtschaftliche Perspektiven der lokalen Politik in Pfungstadt. Mit Blick auf seine ersten Amtstage sagte er, dass er nun ungefähr wüsste, wie sein Vorgänger Horst Baier sich oft gefühlt haben müsste. Koch fasste sie zusammen mit: "Das Schwimmbad wird hier zum Dauerbrenner" und sei natürlich "sehr hoch emotional besetzt". Er habe aber die Erwartung, dass der Akteneinsichtsausschuss die Ursachen für die beim Bad aufgetretenen Schwierigkeiten sachlich aufzeigen werde. Schnelle und einfache Lösungen gäbe es keine, seine Aufgabe sei es, nach vorne zu denken, damit das Schwimmen in Pfungstadt weiterhin erhalten bliebe: "Die ersten Projekte sind auf den Weg", er wolle laufend darüber informieren.
Ebenso schwierig zeige sich für die politischen Gremien und die Verwaltung der aktuell zu planende städtische Haushalt. Das treffe Pfungstadt grundsätzlich nicht alleine. Wegen eines Defizit zwischen vier und fünf Millionen Euro jährlich sei Pfungstadt sehr stark zum Sparen gezwungen und dürfe keine weiteren Schulden machen. Koch forderte das Land Hessen auf, seinen Kommunen nicht weiterhin über den Kommunalausgleich jährlich 350 Millionen Euro zu "klauen". Für Pfungstadt bedeute dies einen Verlust von rund 1,5 Millionen Euro jedes Jahr. Dies sei umso schlimmer, als die Kommunen gleichzeitig immer neue Aufgaben aufgedrückt bekämen, wie z. B. Schaffung von Kindergartenplätzen, deren laufende Betriebskosten die Stadt alleine tragen müsse. Koch habe "manchmal das Gefühl, unsere Landesregierung weiß gar nicht, was sie eigentlich an den Kommunen hat". Das Land Hessen brauche starke Kommunen. So bat Koch die Landtagsabgeordnete Heike Hofmann sich dafür einzusetzen, dass die Kommunen gestärkt würden, damit sie ihre Probleme besser lösen könnten. Den Pfungstädter TSV-Faustballern gratulierte Koch zum Gewinn der Europameisterschaft, das freue ihn ganz besonders. Allen Gästen wünschte Koch ein gutes Jahr 2014, er freue sich auf die Zusammenarbeit und sei jederzeit für Gespräche offen.
Kochs Beitrag als Video (ca. 6 Minuten)

In ihrem anschließenden Beitrag ging Heike Hofmann auf die Entwicklungen und die Regierungsbildung in Berlin sowie auf das erfolgreiche Mitgliedervotum der SPD für die große Koalition ein: "Erstmals in der deutschen Parteiengeschichte konnten alle SPD-Mitglieder direkt über den zwischen CDU und SPD ausgehandelten Koalitionsvertrag abstimmen. Willi Brandt wäre stolz auf uns. Wir haben mehr Demokratie gewagt und 76% unserer Mitglieder haben mit ihrem Votum diesen Koalitionsvertrag für gut befunden, weil er den Menschen in unserem Land in vielen Bereichen Verbesserungen bringen wird." Mit Beispielen wies sie darauf hin, dass es bundespolitisch in den nächsten vier Jahren große Aufgaben für die SPD gäbe, von denen sie überzeugt sei, dass sie erfolgreich gemeistert würden.
Kochs Hinweise auf das Land Hessen nahm die Landtagsabgeordnete zum Anlass, von der hessischen Landesregierung mehr finanzielle Verantwortung für die Kommunen zu verlangen, um sie zu entlasten und ihre Position zu stärken. Die hessische SPD habe mit einem Plus von 7 % bei der Landtagswahl erheblich hinzugewonnen. Mit sozialdemokratischer Hilfe von vielen und dem Vertrauen der Bevölkerung, für dass sie sich sehr bedanke, konnte sie das Direktmandat für die SPD im Wahlkreis gewinnen und glaubte an den Politikwechsel in Hessen. Dazu werde es aber nicht kommen. Der hessische Ministerpräsident heiße weiterhin Bouffier und ab dem 18. Januar werde eine Koalition von Bündnis 90/Die Grünen die neue hessische Landesregierung bilden. Wie der Koalitionsvertrag zeige, habe in Hessen der Politikwechsel auf der Basis des "Kleinstnötigsten gemeinsamen Nenners" stattgefunden, so dass sich in Wiesbaden offensichtlich ein Machtbündnis formiere. Die hessische SPD werde ihre Oppositionsrolle engagiert annehmen - nicht nach dem Motto, kritteln um zu Kritteln, jedoch in der Form, in der sie auch in einer Regierung Verantwortung gewählt hätte: "Politik mit und für die Bürgerinnen und Bürger, sach- und zielorientiert."
Dem Stadtteil Eschollbrücken-Eich versprach Heike Hofmann, dass sie sich für die Verkehrsberuhigung mit der Eschollbrücker Ortsumgehung einsetzen werde. Allerdings werde das Verkehrsministerium mit dem Grünen Al Wazir ein "Biotop-Ministerium", so dass wahrscheinlich die Finanzierung hessischer Straßen problematisch werden könnte. Die Vorfinanzierung einer Landesstraße durch die Stadt schloss Heike Hofmann aus und erklärte, mit dem künftig zuständigen Minister Al Wazir eine sinnvolle Lösung finden zu wollen.
Mit einem Appell an alle Gäste, überall für die Teilnahme an der kommenden Europawahl zu werben, schloss Hofmann ihren Beitrag. Sie wünschte allen für das Jahr 2014 persönliches Wohlergehen und alles Gute.
Hofmanns Beitrag als Video (ca. 18 Minuten)

03.01.2014 in Ortsvereine

Einladung zum Neujahrsempfang 2014 der SPD Eschollbrücken-Eich

 

Der SPD-Ortsbezirk Eschollbrücken-Eich veranstaltet auch in diesem Jahr wieder seinen traditionellen Neujahrsempfang. Zum 12. Januar 2014 um 11.00 Uhr sind die ehrenamtlichen Vorstände und Abteilungsleiter der sport- und kulturtreibenden Vereine, die Vertreter der Kirchen, der Schule und Feuerwehr, die Vorsitzenden der politischen Vertretungen, die Mitglieder des SPD-Ortsbezirks sowie des Partei- und Fraktionsvorstandes in Pfungstadt und des Nachbarstadtteils Hahn ins Bürgerheim des Stadtteils Eschollbrücken-Eich in der Freiherr-vom-Stein-Straße eingeladen.
Der Ortsbezirksvorsitzende Gerhard Geiß wird die Gäste herzlich willkommen heißen, bevor Patrick Koch, der neue Bürgermeister Pfungstadts, über politische und wirtschaftliche Perspektiven der lokalen Politik in Pfungstadt in seinem Grußwort sprechen wird. Als Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Darmstadt-Dieburg und Mitglied des Kreistags Darmstadt-Dieburg ist Patrick Koch mit der Kommunalpolitik im Landkreis und für Pfungstadt seit Jahren befasst.
Als besondere Gastrednerin ist MdL Heike Hofmann eingeladen, die als Landtagsabgeordnete ihren Wahlkreis direkt gewonnen hat. Sie wird über die hessische Landespolitik berichten, die mit der Koalition von Schwarz-Grün in Hessen als politisches Experiment mit unabsehbaren Ergebnissen zu erwarten ist. Aber auch die Bundespolitik mit der SPD-Regierungsbeteiligung wird ein wichtiges Thema sein.
Wie alle Jahre zuvor, soll auch dieser Empfang überwiegend dazu dienen,dass sich die Gäste in ungezwungener Atmosphäre und über Parteigrenzen hinweg zum regen Gedankenaustausch treffen. Das hat sich bisher über viele Jahre bewährt.

19.11.2013 in Ortsvereine

Zukunft des Pfungstädter Schwimmbades

 

Die SPD-Fraktion Pfungstadt lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer öffentlichen Fraktionssitzung ein.

Wo: Historisches Rathaus Pfungstadt, Säulenhalle, Kirchstraße 1, 64319 Pfungstadt

Wann: Montag, 25. November 2013, 19.30 Uhr

Was:
Die Finanzsituation der Stadt Pfungstadt und der anstehende Investitionsbedarf im Schwimmbad haben eine Diskussion über die Zukunft des Pfungstädter Schwimmbades ausgelöst. Einige grundlegende Entscheidungen zur Zukunft des Schwimmbades müssen in den nächsten Wochen und Monaten getroffen werden.
Ihre Interessen und Standpunkte sind uns bei diesen Entscheidungen wichtig.
Genaue Zahlen und Fakten werden noch ermittelt – die Verunsicherung in Pfungstadt ist trotzdem groß.
Deswegen wollen wir zu diesem frühen Zeitpunkt über den Stand der Dinge aufklären, Missverständnissen vorbeugen und ganz besonders Ihre Meinung zum „Schwimmen in Pfungstadt“ kennenlernen.
Wir freuen uns über Ihr Kommen!
Dr. Martin Griga
Fraktionsvorsitzender

19.08.2013 in Ortsvereine

Vielen Dank für das Vertrauen!

 
Patrick Koch mit Ehefrau Jutta: "Danke für das Vertrauen!"

Pfungstadts Bürgermeisterwahl war ein großer Erfolg, mit fast 58 Prozent habe ich gegen vier Mitbewerber die Wahl gewonnen.

Darüber freue ich mich ganz besonders, denn ich habe immer eine echte Wahl gewünscht, in der die Wählerinnen und Wähler zwischen Alternativen entscheiden konnten.

Für dieses großartige Ergebnis und den Vertrauensbeweis, den ich damit für mein neues Amt als Pfungstadts neuer Bürgermeister erhalten habe, bedanke ich mich ganz herzlich bei allen Wählerinnen und Wählern, aber auch bei allen Freunden, Unterstützern und Mitgliedern meiner Partei. Ihnen allen als ständige Begleiter und Förderer in meinem Wahlkampf gilt mein ganz besonderer Dank.

Meine Vorstellungen und Ideen, die ich während der vergangenen Monate in zahlreichen Veranstaltungen und bei meinen Besuchen bei Vereinen, Organisationen und während der verschiedensten Anlässe dargestellt habe, werden meine Grundlage sein für die Ziele und Inhalte meiner künftigen Amtsführung als Bürgermeister in Pfungstadt. Nachzulesen sind sie auf meiner Homepage im Bereich "Was mir für Pfungstadt wichtig ist".

Der erste Schritt ist gemacht, viele weitere werden folgen. Ab Januar 2014 geht es los.
Nach wie vor gilt: Gemeinsam ist man stärker!

10.08.2013 in Ortsvereine

ECHO-PODIUM: Patrick Koch überzeugt

 

Patrick Koch, Bürgermeisterkandidat der SPD, ist beim ECHO-PODIUM am 08.08.2013 in Pfungstadt in der Sport- und Kulturhalle Pfungstadt vor mehr als 500 ZuhörerInnen mit seinen Argumenten und Ideen sehr gut angekommen. Dabei konnte er außerdem mit seiner klaren Aussprache und positiven Ausdrucksweise punkten, trotz erheblicher Technik-Probleme, die der Veranstalter mit der Mikrofonanlage hatte. Das hat der häufige Beifall gezeigt, den er für seine Antworten bekam.
Die anderen Podiumsteilnehmer waren nach Auffassung zahlreicher Zuhörer wegen ihrer zum Teil nuscheligen Sprechweise zum großen Teil nicht zu verstehen.
So hinterließ Patrick Koch ganz eindeutig insgesamt den überzeugendsten Auftritt aller Kandidaten.

Mehr über Patrick Koch und was ihm für Pfungstadt wichtig ist.

04.08.2013 in Ortsvereine

Zahlreiche Besucher bei Patrick Koch im "Kleinsten Biergarten" in Pfungstadt-Nord

 

Bürgermeisterkandidat Patrick Koch und die SPD Pfungstadt hatten wieder in den "Kleinsten Biergarten" eingeladen, diesmal in Pfungstadt-Nord.
Am Samstag d. 3. August 2013 gab es ab 16:00 Uhr in Pfungstadt-Nord, Ecke Ludw.-Clemenz/Neckarstraße, Gespräche und Infos und Speis und Trank. Patrick Koch freute sich über zahlreiche Besucher, mit denen er seine Ideen und Pläne als - hoffentlich - künftiger Pfungstädter Bürgermeister besprechen konnte, denn: "Es war viel los!"
Eine besondere Überraschung war der Spontanbesuch von Heike Hofmann, die als Landtagsabgeordnete in ihrem Wahlkreis wieder für die SPD kandidiert, um die Einwohner im Hessischen Landtag wieder als direkt gewählte Abgeordnete vertreten zu können.
Die Besucherzahl war insgesamt so unerwartet groß, dass Bier zwar nachgeholt werden musste, aber zum Glück reichlich da war.

31.07.2013 in Ortsvereine

Pfungstadt diskutiert Wiederaufspiegelung des Hessischen Ried - Patrick Koch gegen Kostenabwälzung auf Pfungstadt

 

Zahlreiche Interessenten waren Heike Hofmanns (MdL) Einladung zu diesem zentralen Thema für Pfungstadt und die gesamte Region in die Säulenhalle des Historischen Rathauses gefolgt. Darunter waren auch Reinhard Ahlheim, Stadtverordnetenvorsteher Pfungstadts, Harald Polster, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Pfungstadt, Erster Stadtrat, und Patrick Koch, SPD-Kandidat für die Bürgermeisterwahl 2013 in Pfungstadt, sowie sachkundige Vertreter der Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Wasserwirtschaft.
Die Hessische Landesregierung hat eine Machbarkeitsstudie zur Aufspiegelung von Grundwasserständen im Hessischen Ried in Auftrag gegeben. Für die Erarbeitung möglicher Lösungen wurde ein "Runder Tisch Hessisches Ried" eingesetzt. Er besteht seit 2012 und wird geleitet von Dr. Bernd Kummer, Darmstädter Regierungspräsident a.D. und ehemaliger Hessischer Staatssekretär.
Heike Hofmann gab einen Überblick über den Zustand im Ried, den bisherigen Stand der Entwicklung und Ziele mit möglichen Alternativen. Mit dem Aufspiegelungskonzept sollen insbesondere rund 5.400 ha Wald durch höhere Grundwasserstände stabilisiert werden.
Zur Zeit gehe der Runde Tisch vielen zentralen Fragen nach: So u.a. alternativen Hilfestellungen für den Wald und den Auswirkungen der Aufspiegelung für die Oberflächengewässer, inwieweit die Aufspiegelung einer Ökobilanz Stand halte.
Wichtige Fragen dabei sind z. B.: Wie soll dabei der Siedlungsschutz in der Umgebung gewährleistet werden? Wie werden hierbei die Belange der Landwirtschaft berücksichtigt? Wer soll die Investitionskosten von rund 100 Mio. € und die anfallenden jährlichen Betriebskosten von ca. 10 Mio. € aufbringen und bezahlen? Welche Alternativen gibt es für die Forstwirtschaft im Pfungstädter Wald?
Über diese und weitere Fragen wurde lebhaft diskutiert, wobei Heike Hofmann von den Gästen Anregungen erhielt, die sie an den Runden Tisch mitnehmen will. In der Diskussion wurde auch auf die katastrophale Entwicklung im Darmstädter Westwald hingewiesen, wo man sehen kann, wie ein sterbender Wald aussieht.
Die SPD-Landtagsabgeordnete forderte für ihre Fraktion vom Runden Tisch, alle unterschiedlichen Nutzungsinteressen hinreichend zu beleuchten und miteinander in Ausgleich zu bringen, eine Kosten-Nutzen-Analyse, hinreichende Alternativszenarien, eine Einbeziehung der bisherigen erfolgreichen Aufspiegelungskonzepte im Westwald und in Hahn und eine umfassende Information und Einbeziehung der Bürger über die Arbeit und Ergebnisse des Runden Tisches.
Patrick Koch und Harald Polster erklärten besondere Aspekte aus Pfungstadts Sicht, die als Ursachen für Waldschäden angesehen werden müssen. Das sind z. B. die großen Mengen der Wasserentnahmen für die Großregion Frankfurt und Rhein-Main. Von den Teilnehmern wurde in der Diskussion betont, dass neben den Gebühren für das entnommene Wasser auch die dadurch im Ried entstehenden Schäden reguliert werden müssten. Die Kosten dafür dürften nicht auf die Einwohner im Ried bzw. auf Pfungstadt abgewälzt werden, erklärte Patrick Koch dazu.
Heike Hofmann stellte in Aussicht, über den Fortgang der Arbeit am Runden Tisch auch künftig zu berichten und zu Diskussionen darüber einzuladen.

31.07.2013 in Ortsvereine

Patrick Koch lädt wieder in den KLEINSTEN BIERGARTEN in Pfungstadt ein

 

Patrick Koch, Kandidat für die Bürgermeisterwahl 2013 in Pfungstadt, setzt seine Gespräche mit den Einwohnern in Pfungstadt fort.
Für Samstag d. 3. August 2013 ab 16:00 Uhr laden er und die SPD Pfungstadt die Einwohner in den KLEINSTEN BIERGARTEN in Pfungstadt-Nord (Ecke Ludwig-Clemenz/Neckarstraße) ein.
Dort besteht die Gelegenheit, Patrick Koch in persönlichen Gesprächen bei Speis und Trank persönlich kennen zu lernen.
Mit den Gästen möchte er gerne darüber sprechen, was ihm für Pfungstadt wichtig ist.

24.07.2013 in Ortsvereine

"Steht Pfungstadt demnächst im Wasser?!" Wiederaufspiegelung des Hessischen Rieds

 

Einladung zu einer Fachdiskussion:
Dienstag, den 30. Juli 2013, um 19 Uhr
Säulenhalle, Historisches Rathaus, Kirchstraße 1, 64319 Pfungstadt

Die Hessische Landesregierung hat eine Machbarkeitsstudie zur Aufspiegelung von Grundwasserständen im Hessischen Ried in Auftrag gegeben und zu dessen Umsetzungen einen "runden Tisch" eingesetzt. Mit diesem Aufspiegelungskonzept sollen insbesondere rund 5.400 ha Wald durch höhere Grundwasserstände stabilisiert werden.

Ihre Gesprächspartner sind:
Heike Hofmann, Mitglied des Hessischen Landtags, rechts- und justizvollzugspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion,
Harald Polster, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins, Erster Stadtrat, und
Patrick Koch, SPD-Kandidat für die Bürgermeisterwahl 2013 in Pfungstadt.

Wie soll dabei der Siedlungsschutz in der Umgebung gewährleistet werden?
Wie werden hierbei die Belange der Landwirtschaft berücksichtigt?
Wer soll die Investitionskosten von rund 100 Mio. Euro und die anfallenden jährlichen Betriebskosten von ca. 10 Mio. Euro aufbringen und bezahlen?
Welche Alternativen gibt es für die Forstwirtschaft im Pfungstädter Wald?

Über diese und weitere Fragen möchten wir mit Ihnen diskutieren.

24.07.2013 in Ortsvereine

Bürgermeisterkandidat Patrick Koch, Pfungstadt: Programmatische Schwerpunkte für Pfungstadt (9/9)

 

"Was mir wichtig ist..."
Bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung stellen, zu fairen Mietpreisen leben, Energiekosten senken, städtische Gebäude energetisch verbessern und moderates, nachhaltiges Wachstum, das allen nützt

Energiekosten in Pfungstadt senken - Eigeninitiativen unterstützen, städtische Gebäude energetisch verbessern
Pfungstadt hat vorbildlich damit begonnen einen eigenen Weg der Selbstversorgung mit Energie zu beschreiten. In der Energiegenossenschaft haben sich Stadt, Organisationen und Bürger zusammengeschlossen, um alternative Energien selbst einzusetzen, die Kosten zu senken und unser Klima zu schonen. Diese Initiative will ich kräftig unterstützen.
Viele Gebäude unserer Stadt müssen besser isoliert und im Hinblick auf den Energieverbrauch optimiert werden. Gemeinsam mit den Verantwortlichen in Politik und Verwaltung, aber auch den jeweiligen Nutzern, will ich die städtischen Gebäude energetisch verbessern, um langfristig steigenden Energiekosten entgegenzuwirken.

Verkehr, Bauen, Infrastruktur - moderates, nachhaltiges Wachstum, das allen nützt
Weniges wird so emotional diskutiert wie Verkehrsprojekte. Bei uns sind dies die Umgehungsstraße in Eschollbrücken und die Westumfahrung von Pfungstadt. Beide Projekte würden zu einer spürbaren Entlastung der betroffenen Anwohner in den heutigen Durchgangsstraßen führen. Die Zumutbarkeitsgrenze entlang dieser Trassen ist seit langem überschritten.
Deswegen hat das Stadtparlament mit großer Mehrheit Beschlüsse für beide Umgehungen gefasst. Die Sorgen der Anwohner im Westen Eschollbrückens und Eichs, eine Umgehungsstraße könnte ihre Lebensqualität einschränken, müssen jedoch ernst genommen werden.
Ich bin sehr dafür, gründlich zu prüfen, ob die Spange zwischen B426 im Süden und L3097 im Norden tatsächlich von Nöten ist. Bei allen berechtigten Vorbehalten gegen neue Straßen darf man aber auch nicht außer Acht lassen, dass die Menschen immer mobiler werden.
Mit dem Anruf-Sammel-Taxi (AST) ist es uns gelungen, für viele ein Nahverkehrssystem zu etablieren, das in der Region seines Gleichen sucht. Der Öffentliche Nahverkehr alleine wird aber neue Straßen nicht gänzlich verzichtbar machen und ist zudem kostenintensiv. Dennoch sollten wir das Pfungstädter AST weiter betreiben, da dies ein guter Weg ist, Mobilität für alle anzubieten.
Bauen in Pfungstadt ist ein teures Unterfangen. Die Bauplatzpreise sind für viele Familien kaum erschwinglich. Deshalb will ich an der bisherigen Praxis festhalten, Bauplätze auch in Erbbaupacht zu vergeben, um Familien somit bei der Gründung eines eigenen Heims zu unterstützen.
Zudem müssen wir alles daran setzen, die gewerbliche Infrastruktur in unserer Stadt zu erhalten und auch weiterhin für die Ansiedlung von Gewerbe und Handel attraktiv bleiben. Ich sehe eine große Chance in der Weiterentwicklung des Biotechnologieparks in Pfungstadt-Ost und in der Erschließung größerer Gewerbeflächen, die sich aus dem ungenutzten Areal der Bundeswehr in Zukunft ergeben können.
Der in den kommenden Jahren stattfindende schrittweise Ausbau der Internet-Infrastruktur, von dem vornehmlich die Stadtteile profitieren, ist eine weitere wichtige Investition, die ich ausdrücklich unterstütze.

Bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung stellen - in Pfungstadt zu fairen Mietpreisen leben
Pfungstadt liegt in einer Wachstumsregion. Das bringt viele Vorteile für uns alle mit, führt aber auch zu immer stärker steigenden Wohnkosten. Wir haben mit der GeWoBau, der Nassauischen Heimstätte und dem Bauverein Anbieter auf dem Wohnungsmarkt, die schon heute im Verhältnis zu anderen relativ günstige Mietpreise gewährleisten. Dies allein reicht aber offenbar nicht aus, da bezahlbarer Wohnraum weiter knapp ist. Ich möchte mit allen an dieser Aufgabe Beteiligten dafür sorgen, dass attraktiver Wohnraum für jeden Geldbeutel bereit gestellt werden kann.
Mir ist auch wichtig, dass an der bisherigen Praxis festgehalten wird, dass jungen Familien Bauplätze auch in Erbbaupacht zur Verfügung gestellt werden.

23.07.2013 in Ortsvereine

Patrick Koch - oben, wo er hingehört ...

 

Wählen gehen ...
Patrick Koch wählen ...
Klare Verhältnisse schaffen ...

21.07.2013 in Ortsvereine

Beste Stimmung und volles Haus beim Hessischen Abend in Pfungstadt-Eschollbrücken

 

Zu einem öffentlichen unterhaltsamen "Hessischen Abend" hatte die SPD an das Bürgerheim Eschollbrücken eingeladen.

Zahlreiche Gäste waren der Einladung gefolgt, die Tische und waren voll besetzt. Brigitte Zypries (MdB), im Kompetenzteam Steinbrück für Verbraucherschutz zuständig, Heike Hofmann (MdL), rechts- und justizvollzugspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, und Patrick Koch, Bürgermeisterkandidat der SPD für Pfungstadt, hatten den ganzen Abend Gelegenheit, sich persönlich vorzustellen. Sie konnten den ganzen Abend mit den Gästen interessante Gespräche führen und Fragen zu ihrer Kandidatur für das Bürgermeisteramt, für den Bundestag und für den Landtag beantworten.
Ein humorvoller Höhepunkt waren Interviews, die Günter Krämer als Moderator mit den drei Wahlkandidaten zu Mundart und lokalen Themen führte, in denen sie ihre Kenntnisse und Bodenständigkeit zur Unterhaltung der Gäste nachweisen mussten.

Neben den Wahlkandidaten konnte Eschollbrückens SPD-Vorsitzender Gerhard Geiß andere namhafte Gäste begrüßen, z. B. den Stadtverordnetenvorsteher Reinhard Ahlheim, Eschollbrückens Ortsvorsteher Udo Stoye, und weitere Kommunalpolitiker.
Auch Irene Kohlmann, Vorsitzende der AKS Arbeitsgemeinschaft Kultur und Sport, und verschiedene Vereinsvertreter nahmen gerne am Hessischen Abend teil.

Kostenlos für alle Gäste wurden hessische Wurst-Spezialitäten für das leibliche Wohl geboten und neben anderen Getränken auch Pfungstädter Apfelwein.
Das "Symphonic Rock’n Jazz Orchester" der SG Weiterstadt begleitete den Abend mit fetziger Musik und erhielt starken Beifall für die Stücke aus Rock, Pop, Jazz, Filmmusik und Klassik.

19.07.2013 in Ortsvereine

"Was mir wichtig ist...": Versorgung vor Ort ausbauen, Einkaufsmöglichkeiten und ärztliche Versorgung gewährleisten

 

Bürgermeisterkandidat Patrick Koch, Pfungstadt: Programmatische Schwerpunkte für Pfungstadt (8/9) - "Was mir wichtig ist..."

Versorgung vor Ort erhalten und ausbauen, Einkaufsmöglichkeiten und ärztliche Versorgung auch in Zukunft gewährleisten
In unserer Stadt gibt es zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten. Dies ist keine Selbstverständlichkeit.
Aber mit dem seit mehr als einem Jahr betriebenen CAP-Markt ist auch im Süden Pfungstadts die Nahversorgung mit Lebensmitteln wieder gewährleistet.

Im Stadtteil Eschollbrücken gibt es allerdings zurzeit eine Versorgungslücke, die ich mit einem ähnlichen Konzept schließen möchte.

Auch die Eberstädter Straße bietet ein breites Geschäftsangebot, das nicht überall zu finden ist.
Gemeinsam mit den Geschäftsleuten und der Interessengemeinschaft der Selbständigen will ich dieses Angebot erhalten. Die Stadt ist Partner der Geschäftsleute und wird dies auch weiter bleiben.

Bei der ärztlichen Versorgung ist Pfungstadt besser als viele andere Städte aufgestellt.
Wir verfügen über ein breites Angebot an gesundheitlichen Dienstleistungen. Auch in Zukunft will ich darauf achten, dass in unserer Stadt die medizinische Versorgung gewährleistet ist.

17.07.2013 in Ortsvereine

"Was mir wichtig ist..." Lärm wirksam bekämpfen, Wasserversorgung sichern, Grundwasserproblematik ernst nehmen

 

Bürgermeisterkandidat Patrick Koch, Pfungstadt: Programmatische Schwerpunkte für Pfungstadt (7/9) - "Was mir wichtig ist..."

Lärm wirksam bekämpfen - Verursacher zum Handeln bewegen
Pfungstadt ist seit vielen Jahren von mehreren Seiten durch Autobahnen und Schienentrassen umgeben. Diese entwickeln einen großen Lärmpegel, der in weiten Teilen der Stadt je nach Wetter und Verkehrslage zu hören ist. Dies ist für unsere Wohnqualität und die Stadtentwicklung schlecht.
Ich werde mich dafür einsetzen, dass die betroffenen Verkehrsträger (Bund und Deutsche Bahn AG) dazu gezwungen werden, hier für deutlich verbesserten Lärmschutz zu sorgen.

Wasserversorgung sichern- sauberes Trinkwasser zu bezahlbaren Preisen
Pfungstadt kann auf ein eigenes Wasserversorgungsnetz zurückgreifen und Trinkwasser zu moderaten Preisen anbieten. Mir ist es wichtig, dass die qualitative Versorgung mit hervorragendem Wasser auf Dauer zu bezahlbaren Preisen gewährleistet wird.

Grundwasserproblematik ernst nehmen - Pfungstädter Interessen im Wasserverband Hessisches Ried engagiert vertreten
Seit Jahren ist in unserer Region das Grundwasser ein wichtiges Thema. Durch den Wasserversorger Hessenwasser wurden große Mengen Wasser aus unserer Region herausgepumpt, der Grundwasserspiegel senkte sich und es ergaben sich Setzrisse in manchen Gebäuden. Diesem Grundwasserentzug begegnet man nun mit einer Aufspiegelung des Grundwassers durch Rheinwasser, welches infiltriert wird. Auch hier führt dieser Eingriff in die Natur zu den entsprechenden Problemen. Deshalb ist es wichtig, dass die Stadt Pfungstadt ihre Rolle im Wasserverband Hessisches Ried, der für diese Maßnahmen verantwortlich ist, ernst nimmt und die Angelegenheiten der betroffenen Grundstücksbesitzer dort engagiert vertritt. Dieser Aufgabe will ich mich mit Entschiedenheit widmen.

Unsere Stadt soll sauberer und sicherer werden - Verursacher stärker in die Verantwortung nehmen
Manche Zeitgenossen gehen leider sehr nachlässig mit der Sauberkeit in Pfungstadt und in der Gemarkung um. Müll wird oft allzu achtlos entsorgt oder einfach aus dem Autofenster geworfen. Hier will ich die Verursacher stärker als bisher in die Verantwortung nehmen. Es ist nicht hinnehmbar, dass die Gemeinschaft für die Achtlosigkeit anderer Mitmenschen aufkommt und die Kosten hierfür trägt.

16.07.2013 in Ortsvereine

Bürgermeisterwahl 2013 - Wahlkampfendspurt für Patrick Koch

 

Die große Pfungstädter SPD Familie hat sich gestern getroffen und beim Grillen den Wahlkampfendspurt für Patrick Koch, ihren Kandidaten zur Bürgermeisterwahl 2013, besprochen.
Danke an alle die mithelfen, die Unterstützung ist großartig!
Noch 33 Tage...

13.07.2013 in Ortsvereine

"Was mir wichtig ist..." - Seniorenarbeit intensivieren, Zusammenarbeit stärken, Pfungstadts Vorteile besser nutzen

 

Bürgermeisterkandidat Patrick Koch, Pfungstadt: Programmatische Schwerpunkte für Pfungstadt (6/9) - "Was mir wichtig ist..."

Seniorenarbeit intensivieren - Das Angebot für ältere Menschen in Pfungstadt erhalten und verbessern
Angebote für Seniorinnen und Senioren sind ein wichtiger Teil unseres gesellschaftlichen Lebens. Nicht nur Ausflüge und nachmittägliche Treffmöglichkeiten sind hier von Bedeutung. Auch ein attraktiver Personennahverkehr, erreichbare Einkaufsmöglichkeiten und ein flexibles Pflegesystem sind wichtig, damit auch ältere Menschen sich in unserer Stadt wohl fühlen. Hier hat Pfungstadt bereits ein breit gefächertes Angebot. Dieses Angebot will ich trotz der Einsparzwänge bestmöglich erhalten. Punktuell sind aber noch Verbesserungen möglich. Beispielsweise sollten von Seniorinnen und Senioren häufiger benutze Haltestellen des Anrufsammeltaxis, sofern dies machbar ist, mit Sitzbänken ausgestattet werden.
Auch sind unsere Bürgersteige und Fußgängerüberquerungen teilweise mit Gehhilfen für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger nur sehr eingeschränkt nutzbar. Ich möchte die Stadt für alle Menschen, die hier leben, bestmöglich nutzbar machen. Deshalb müssen diese Barrieren schrittweise abgebaut werden.

Netzwerke bilden und Zusammenarbeit stärken - Gemeinsam mehr für die eigene Organisation und unsere Stadt erreichen
Im Vorfeld zur Programmerstellung habe ich unterschiedliche Organisationen, die sich mit einem Themenfeld beschäftigen, an einen Tisch geholt.
Es hat sich gezeigt, dass so ein wichtiger Austausch in Gang kommt, sich Netzwerke bilden und dies die Zusammenarbeit untereinander verbessert.
Dies will ich beibehalten und regelmäßig fortführen.
Zudem gibt es bereits auf manchen Ebenen funktionierende Netzwerke, die das hier vorhandene Angebot breiter bekannt machen. Dies betrifft nicht nur die örtlichen Gewerbetreibenden, sondern auch Selbstvermarkter oder Vereine. Gemeinsam ist man stärker und die Stadt kann hier zudem hilfreich zur Seite stehen.

Pfungstadts Vorteile besser nutzen - Unsere Vorzüge herausstellen, Stadtmarketing ausbauen
Mit unserer günstigen Verkehrsanbindung, den Autobahnanschlüssen, dem breiten Sport-, Kultur und Freizeitangebot ist Pfungstadt ein attraktiver Wohn- und Gewerbestandort. Die interessante Lage zwischen den Metropolregionen Rhein-Main und Rhein-Neckar ist eine Chance, die wir weiter nutzen müssen. Hierzu können die vielen Vorzüge besser als bisher herausgestellt werden.
Gemeinsam mit dem Stadtmarketing, den Gewerbetreibenden aber auch der Wirtschaftsförderung des Landkreises will ich dazu beitragen, dass Investoren die Vorteile, die unsere Stadt als Standort bietet, besser bekannt gemacht werden.

11.07.2013 in Ortsvereine

Hessischer Abend in Pfungstadt-Eschollbrücken mit SPD-Kandidaten

 

Zu einem öffentlichen "Hessischen Abend" in Pfungstadt-Eschollbrücken lädt die SPD ein für Samstag, d. 20. Juli 2013 um 19:00 Uhr im Bürgerheim Eschollbrücken (Freiherr-vom-Stein-Straße 8, 64319 Pfungstadt).
Es wird einen munteren Abend geben mit allerlei hessischen Spezialitäten für das leibliche Wohl, so z. B. neben anderen Getränken auch Pfungstädter Apfelwein. Untermalt wird dieser Abend von dem "Symphonic Rock’n Jazz Orchester" der SG Weiterstadt mit fetziger Musik aus Rock, Pop, Jazz, Filmmusik und Klassik.
Als besondere Gäste werden erwartet Brigitte Zypries, MdB und im Kompetenzteam Steinbrück, Heike Hofmann, MdL und rechts- und justizvollzugspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, und Patrick Koch, SPD Bürgermeisterkandidat Pfungstadt. In geselliger Runde können die Kandidaten zu ihren politischen Vorstellungen und aktuellen politischen Themen befragt werden. Sie werden gerne antworten, die Teilnehmer informieren und darüber mit den Teilnehmern diskutieren.
Die SPD freut sich auf zahlreiche Besucher.

10.07.2013 in Ortsvereine

"Was mir wichtig ist..." - Umwelt und Landwirtschaft, Renaturierung mit Augenmaß betreiben

 

Bürgermeisterkandidat Patrick Koch, Pfungstadt: Programmatische Schwerpunkte für Pfungstadt (5/9) - "Was mir wichtig ist..."

Umwelt und Landwirtschaft - die Natur bei der Stadtentwicklung im Auge behalten!
Städte entwickeln und verändern sich. Neue Straßen und Baugebiete werden geschaffen. Oft geschieht dies leider ohne das notwendige Augenmaß für die Belange der Natur.
Auch in Zukunft werden wir in Pfungstadt punktuell Baugebiete ausweisen und Infrastrukturprojekte vorantreiben. Dies dient der Entwicklung unserer Stadt und ist für deren Zukunft wichtig. Dabei dürfen wir aber sowohl die Bedürfnisse der Natur als auch die der hiesigen Landwirtschaft nicht aus den Augen verlieren. Eine Stadtexpansion wie im benachbarten Griesheim möchte ich nicht!
Ich bin sicher, dass wir unsere Stadt vernünftig und nachhaltig entwickeln können. Dass wir dabei auch Rücksicht auf Natur, Umwelt und Landwirtschaft nehmen, ist für mich selbstverständlich.
Pfungstadt ist der größte Waldbesitzer in unserem Landkreis, gleichzeitig ist fast 40% unseres Waldes durch Maikäferbefall von Zerstörung bedroht.
Es ist mein ganz persönliches Ziel, alle Möglichkeiten auszuloten, um auch den künftigen Generationen in Pfungstadt einen intakten Wald als Naherholungsgebiet zu erhalten.

Renaturierung mit Augenmaß betreiben - Naturräume kostenbewußt wieder herstellen
Das Bewusstsein vieler Menschen gegenüber unserer Natur hat sich zum Glück in den letzten Jahren verändert. Viel mehr als früher achten wir auf die Umwelt und ehemals zerstörte Naturräume werden heute teilweise wieder renaturiert.
Dies soll zum Beispiel auch mit der Modau, dem Fluss, der durch unsere ganze Gemarkung fließt, so geschehen. In manchen Teilen wurde begonnen das Gewässer wieder natürlicher zu machen und das ist auch gut so. Jedoch kosten diese Maßnahmen viel Geld – Geld, das die Stadt derzeit nicht aufbringen kann. Zudem nimmt die Renaturierung heute landwirtschaftlich genutzte Flächen in Anspruch. Deshalb ist es notwendig, dass hier alle Beteiligten in den Renaturierungsprozeß mit einbezogen werden und die Wiederherstellung des natürlichen Fließzustandes mit Augenmaß betrieben wird.

Termine

20.05.2021, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr:
Digitale Vorstandsitzung, Zoom

10.06.2021, 18:30 Uhr - 20:00 Uhr:
AnsprechBar in Hahn, Zoom Konferenz

Besucher:901483
Heute:26
Online:1