SPD Pfungstadt

„Arm trotz Arbeit“ - hier liegt das Problem!

Lokalpolitik

SPD fordert CDU auf, Propaganda gegen Hartz IV Empfänger zu beenden und das
eigentliche Problem anzupacken

Die SPD Darmstadt-Dieburg kritisiert die Äußerungen des CDU-Vorsitzenden Manfred
Pentz, der in seiner Pressemeldung versucht, Hartz IV Bezieher und Niedrig-Lohn
Empfänger gegeneinander auszuspielen.
Für die Kreis-SPD ist klar: Pentz will vom eigentlichen Problem ablenken: die fehlenden Mindestlöhne.
„Das Problem sind nicht zu hohe Hartz IV Sätze, sondern die fehlenden Mindestlöhne“,
findet der stellvertretende Unterbezirksvorsitzende Patrick Koch „Man muss bei der
Betrachtung der Situation beide Seiten berücksichtigen und darf nicht nur Stimmung
auf Kosten einer Gruppe machen – das ist das Niveau von Stammtischparolen“.
Pentz schere außerdem alle Hartz IV Empfänger über einen Kamm – ein Schlag ins Gesicht für alleinerziehende, arbeitsunfähige oder verzweifelt Arbeit suchende Menschen.

„Hartz IV ermöglicht den Menschen kein Leben in Saus und Braus, sondern sichert
lediglich die Existenz. Wenn es Menschen gibt, die nicht mehr verdienen, obwohl sie
den ganzen Tag arbeiten gehen, dann läuft auf der Seite der Löhne etwas falsch!
Viele Mitarbeiter werden von ihren Arbeitgebern ausgebeutet. Gerade bei Personalkosten
versucht man, die Daumenschrauben weiter anzudrehen,“ so Patrick Koch ergänzend.
Bestes Beispiel sei die Firma Schlecker, die auf skrupellose Weise gezeigt hat, wie man
seine Angestellten ausbeuten kann. Schlecker habe zum Beispiel in Groß-Bieberau eine
Filiale geschlossen, um seine Angestellten für Löhne, die unter dem geforderten
Mindestlohn liegen, in einer neuen Filiale in unmittelbarer Nähe weiter zu
beschäftigen.

Für die SPD ist diese Äußerung von Manfred Pentz ein erneuter Hinweis auf die
politische Ausrichtung der CDU im Landkreis. Mit einer Roland Kochschen „Law and
Order Politik“ will die CDU Stimmung gegen einzelne Gruppen machen, um so politisch
davon zu profitieren. „Pentz sollte mal einen Monat von Hartz IV leben, damit er weiß,
von was er spricht. Vielleicht hat seine Stimmungsmache auf Kosten der Hartz IV
Empfänger dann ein Ende,“ schlägt Pressesprecherin Christine Dracker abschließend
vor „zum sozialen Frieden, für den er in seiner Pressemeldung wirbt, trägt er mit
seinen Aussagen sicher nicht bei.“

 
 
 

Jetzt bei der SPD mitmachen!

 

Termine

22.08.2019, 19:30 Uhr :
Ortsvereinsvorstandssitzung, siehe Einladung

30.08.2019, 17:00 Uhr :
Sommerfest der SPD in Pfungstadt, siehe Einladung

07.09.2019, 10:00 Uhr :
SPD Entenrennen auf der Kerb, an der Büchnervilla, Uhlandstraße

Alle Termine

 

Unsere Landtagsabgeordnete Heike Hofmann:

 
Besucher:901479
Heute:64
Online:2